Title Image
Schließen

Projekt Unterstützer (13)

Infantics

Smarte Schnuller für eine gesunde Zukunft

Wir entwickeln einen smarten Schnuller, welcher die wichtigsten Vitalparameter des Kindes messen und zur Früherkennung und Überwachung von Krankheiten dienen soll. Die gemessenen Werte sollen über eine sichere Datenverbindung an das Smartphone der Eltern übermittelt und durch eine App ausgewertet und aufbereitet werden. Auf diese Weise möchten wir ermöglichen, dass die Gesundheit von besonders anfälligen Kindern (z. B. Frühgeburten, Kinder mit chronischen Leiden etc.) stressfrei und im heimischen Umfeld beobachtet werden kann.

Im Gegensatz zu den Momentaufnahmen beim Arzt oder in der Klinik erfasst der Schnuller ein weitgehend kontinuierliches Abbild der Gesundheit, so dass krankheitsbedingte Veränderungen frühzeitiger und möglicherweise sogar vor Ausbruch der Symptome erkannt werden könnten. Mit den ausgewählten Sensoren (welche wir an dieser Stelle aus patentstrategischen Gründen nicht verraten können) wäre es beispielsweise denkbar, Atemwegserkrankungen und Allergien, akute Infektionserkrankungen und Muster einer pathologischen Kiefer- und Zungenmotorik zu detektieren. Das diagnostische Potenzial ist also riesig!

Bei Bedarf sollen Eltern die erhobenen Daten zudem mit dem Kinderarzt oder anderen medizinischen Einrichtungen teilen können, wodurch Arztbesuche reduziert und medizinisches Personal entlastet werden könnten. Darüber hinaus ist auch der Gebrauch unseres Schnullers in der Klinik selbst zum Monitoring gängiger Vitalparameter denkbar. Die dort verwendeten Fingerclips sind oftmals nicht auf die Finger von Säuglingen ausgelegt oder werden durch unruhige Bewegungen vom Monitor getrennt. Ein Schnuller kann an dieser Stelle eine sinnvolle Alternative sein, um das Kind zu beruhigen und die Überwachung der Vitalparameter weniger invasiv fortzusetzen.

Ziele und Zielgruppe

Wir wollen mit unserem smarten Schnuller vor allem junge Mütter und Väter unterstützen, die mit der Gesundheit ihrer kleinen Babys zu kämpfen haben. Durch die leichte Integration in den Alltag und sichere Übermittlung des Gesundheitszustandes des Kindes kann viel Stress vermieden werden. Dabei möchten wir dazu beitragen, den Eltern den Zugang zur Gesundheit ihrer Kinder so einfach wie möglich zu machen und durch sinnvolle Datenaufbereitung besser zu verstehen.

Außerdem richtet sich unser Produkt an Kliniken und Ärzte, die durch die „Schnullerdiagnostik“ krankheitsbedingte Veränderungen sowie Symptome erkennen können und frühzeitig individuell abgestimmte Maßnahmen ergreifen können. Darüber hinaus lassen sich so über die Zeit wertvolle Erkenntnisse für die pädiatrischen Forschung sammeln, die in neue Diagnostik- und Therapiekonzepte fließen können und somit wiederum anderen Kindern zugutekommen.

Warum soll das Projekt unterstützt werden?

Ihr solltet uns unterstützen, wenn Ihr auch findet, dass das Gesundheitsmonitoring von Babys und Säuglingen kinder- und familienfreundlicher werden muss. Da ca. 85% der Babys ohnehin am Schnuller nuckeln, stellt die „Schnullerdiagnostik“ keine zusätzliche Einschränkung für das Kind dar. Im Gegenteil: Das Kind wird durch das Nuckeln beruhigt, was nicht nur zu aussagekräftigeren Ergebnissen, sondern auch zu angenehmeren Messungen führt – vor allem für das Kind.

Bei all den technischen Möglichkeiten liegt uns eines aber besonders am Herzen: Wir möchten ein hilfreiches, klinisch-geprüftes und zulassungsbedürftiges Medizinprodukt entwickeln, das insbesondere Kindern hilft, die besondere medizinische Überwachung brauchen. Wir möchten, dass nur Daten erhoben werden, die auch benötigt werden, um medizinisch relevante Diagnosen zu stellen. Und wir möchten mit den erhobenen Daten - aber nur sofern Ihr als Nutzer das auch wollt - die pädiatrische Forschung unterstützen. Wir achten darauf, dass Ihr die volle Kontrolle über die sensiblen Gesundheitsdaten Eurer Kinder behaltet und nur teilt, was Ihr auch teilen möchtet. Mit uns gibt es keine Datenkraken in Kinderzimmern!

Projektverantwortliche

Wir sind ein junges Startup, welches sich noch zu Studienzeiten (Ende 2018) aus einem studentischen Projekt der Pharmazeutischen Biotechnologie an der Hochschule Biberach heraus gegründet hat. Bis heute hat sich unser Team und seine Kompetenzbereiche erweitert, so dass wir nun verschiedene Aspekte aus den Bereichen der Medizin(technik), Biotechnologie und Informatik abdecken. Außerdem entwickeln wir das Projekt seither an der Technischen Hochschule Ulm weiter, um dem Konzept des smarten Schnullers Leben einzuhauchen. So ist es uns in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Dr. Ronald Blechschmidt und Medizintechnik-Studierenden an der THU gelungen, schnullerähnliche Konstruktionen mit Sensoren auszustatten und so erste Prototypen zu bauen. Außerdem wurde an der THU ein mehrjähriges Forschungs- und Entwicklungsprojekt ins Leben gerufen, welches die technische Entwicklung bis zu ersten klinischen Prüfungen umfasst.

Außerdem finden wir uns als Gründerteam immer mehr in unsere unternehmerischen Aufgaben ein, so dass wir später auch in der Lage sein werden, das entwickelte Produkt zuzulassen und zu vermarkten. Ganz konkret sind wir:

• Timo Jensen, 27, aus Kiel (auf dem Bild ganz links)
• Chantal Allgöwer, 27, aus Ulm (2. v. l.)
• Lorena Gülsdof, 26, aus Ulm (3. v. l.)
• João de Oliveira, 30, aus Basel (4. v. l.)
• Daniel Lung, 35, aus Ulm (nicht abgebildet)

Habt ihr Fragen zu uns oder unserem Projekt? Schreibt uns gern eine Mail an info@infantics.com. :-)

Was passiert mit dem Geld bei Erreichen des Finanzierungsziels?

Die Entwicklung eines medizintechnischen Gerätes ist mit immensen Kosten und Risiken verbunden, die wir als junges und zum Teil noch studentisches Startup alleine niemals schultern könnten. Aus diesem Grund sind wir sehr froh darüber, die Technische Hochschule Ulm (THU) als Partner an unserer Seite zu haben. An der THU findet nicht nur der größte Teil der technischen Entwicklung statt, sondern die THU schultert über eingeworbene Drittmittelgelder des Bundesministeriums für Bildung und Forschung auch einen großen Teil der Entwicklungskosten, die für die Arbeiten vor Ort (Hardware- und Softwareentwicklung, klinische Prüfung) anfallen.

Nicht finanziert hingegen ist der Aufbau unseres Startups selbst. Denn mit der technischen Entwicklung alleine ist die Arbeit leider nicht getan. Mit Eurer Unterstützung bekommen wir die Chance, die Forschungs- und Entwicklungsergebnisse in die Vermarktung zu überführen. Die Spendengelder werden beispielsweise eingesetzt, um an wertvollen Fortbildungen (vor allem im Bereich der Datensicherheit und Medizinproduktregulierung) teilzunehmen, um Schutz- und Markenrechte für unseren Schnuller zu etablieren und um unser Unternehmen aufzubauen, damit das fertige Produkt nicht in einer universitären Schublade landet, sondern auch ganz real zugelassen und vermarktet werden kann.

Mein Dankeschön

Wir möchten uns herzlich für Deine Unterstützung bedanken und Dir dafür etwas zurückgeben. Leider können und möchten wir unseren Schnuller selbst noch nicht anbieten, da dieser noch einige technologische und regulatorische Hürden zu nehmen hat und sich erst noch in klinischen Studien beweisen muss. Wir können daher ehrlicherweise nicht genau sagen, wann der Schnuller verfügbar sein wird und möchten uns daher anderweitig revanchieren:

• Für jede Spende ab 5€: Als Unterstützer wird Dein Name auf unserer Unterstützerwand auf unserer Webseite genannt. Vielen Dank für Deinen Support.

• Ab 10€: Für deine Spende möchten wir Dir etwas zurückgeben und schicken Dir neben ein paar Grüßen auch ein bisschen weihnachtliche Nervennahrung und einen Alltagshelfer zu. Für 10€ gibt es von uns eine Grußkarte, einen Kugelschreiber und eine Zuckerstange. :-)

• Ab 25€ gibt es neben der kleinen Leckerei, dem Kuli und unserer Grußkarte noch einen plüschigen Teddy, der ein neues Zuhause sucht. :-)

• Ab 50€ bieten wir Dir das Eltern-Kind-Wellness-Paket und verschicken unseren plüschigen Teddy zusammen mit einem hochwertigen Naturkosmetik-Öl der Marke oceanwell aus Kiel. Das hochwertige Öl enthält wertvolle Algenextrakte aus der Ostsee und ist für die empfindliche Babyhaut genauso geeignet wie für die der Eltern.

• Ab 200€: 3D-gedruckte Spendertrophäe mit Namensgravur
Wahnsinn! Vielen Dank für die tolle Unterstützung! Als Superunterstützer bekommst Du von uns eine kleine 3D-gedruckte Spendertrophäe mit Deinem Namen.

Hinweis: Solltest Du kein Dankeschön von uns haben wollen, kannst Du uns das bei deiner Donation mitteilen, um Kosten, Verpackungsmüll und Ressourcen zu sparen.

Status

Euro vergeben: 235,00 von 5.000,00

4,7 % wurden erreicht.