Title Image
Schließen

Projekt Unterstützer (0)

Ring Web Technologies

30655 Hannover

Ring-Link: Upcycling zum Mitmachen

Wir möchten eine innovative Web-Technologie vorstellen, die auf dem sogenannten Ring-Verflechtungs-Verfahren basiert, bei dem geschlossene, flexible Gummiringbänder miteinander verwoben werden, um auf einfachste Weise Gummi-Altlasten in eine neue Form zu bringen und ihnen somit durch Upcycling einen neuen Zweck zu verleihen, anstatt sie aufwändig zu recyclen oder gar zu verbrennen. Dieses Verfahren möchten wir, zunächst in kleinen, kostenlosen Workshops in Hannover, mit alten Fahrradschläuchen demonstrieren, die, in Ringe geschnitten, zu verschiedensten Objekten verwoben werden können. Die Anwendungsbereiche sind grenzenlos und reichen von Möbeln und anderen Alltagsgegenständen bis hin zu Modeaccessoires oder Spielzeugen.

Der sogenannte Ring-Schuh, ein Segelboot, auf welchem ein Ring-Link-Aufbau montiert ist, macht auf seinem Weg nach Berlin in verschiedenen Städten wie Braunschweig oder Magdeburg Halt. Hier können Interessierte einen ersten Eindruck von den Möglichkeiten gewinnen, die das Ring-Link-Verfahren bereithält, und sich mit dem Initiator des Projekts, der unter dem Namen Muschelbart auftritt, austauschen. Die Reise unseres mobilen Kunstobjektes dokumentieren wir auf Social-Media-Kanälen, sodass das Projekt auch im Netz eine breit gefächerte Community erreicht.

In Berlin lassen wir dann fortlaufend Workshops stattfinden, die den innovativen und konsumenschlichen Hintergrund des Ring-Link-Verfahrens vermitteln und bei denen vor allem das Verfahren selbst erlernt wird, damit die Menschen sich eigens ausprobieren und die vielfältigen Möglichkeiten dieser Technologie erproben können.

Zur weiteren Verbreitung unserer Idee bauen wir eine Webseite mit integriertem Webshop auf, über dem jeder KonsuMensch seine eigenen, selbst erstellten Ring-Link-Objekte direkt und unkompliziert vertreiben kann. Hierfür stellen wir ein Basisrepertoire an bestehenden Designs bereit, die einfach nachgemacht werden können. Doch auch eigene Kreationen der Produzenten sind hier herzlich willkommen und werden mit unserer Unterstützung vermarktet.

Um die Bekanntheit der Ring-Link-Produkte zu fördern, möchten wir Kooperationspartner für uns gewinnen, die bereits im Upcycling-Sektor tätig sind und Interesse haben, die Ring-Link-Objekte mit in ihre Produktpalette aufzunehmen. Dazu gehören neben Online-Vertriebspartnern auch lokale Geschäfte wie beispielsweise Fair-Trade-Läden.

Mithilfe der Ring-Link-Technologie und der konsumenschlichen Initiative, die fest in unserem Projekt verankert ist, möchten wir unseren Beitrag leisten, um den Menschen eine Möglichkeit zu geben, ihre persönliche Nachhaltigkeit bewusst zu leben.

Ziele und Zielgruppe

Ringweben kann jeder! Grundsätzlich möchten wir jeden KonsuMenschen dazu anregen, sich mittels der Ring-Link-Technologie unserer Initiative anzuschließen und aktiv daran teilzunehmen. Wie schon beschrieben, richten wir uns insbesondere an Menschen, die in Umständen leben, welche vielleicht hoffnungslos oder unabänderlich scheinen. Wir möchten alljenen Mut machen, ihre Zukunft selbst (mit)zu gestalten. Wir bieten ausnahmslos jedem Menschen, der sich dazu berufen fühlt, Teil unserer konsumenschlichen Initiative zu werden, die Möglichkeit, aus potenziellem Abfall einen Mehrwert zu gewinnen.

Unsere Produkte sind so vielfältig wie die KonsuMenschen, die sie kaufen. Ring Link hat viele Formen und sticht aus der Masse heraus, sodass vom kleinsten Schlüsselanhänger bis zur neuen Handtasche jedes für sich steht und Aufmerksamkeit auf sich ziehen wird. Jeder Mensch, der sich von dem abheben möchte, was alle anderen haben und ausstrahlen, wird Ring Link lieben. Menschen jeden Geschlechts und jeden Alters werden in unserem Repertoire ein Accessoire finden, welches ihrem Geschmack entspricht. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Gleichzeitig verkörpern alle KonsuMenschen natürlich auch den bereits beschriebenen Hintergrund der Ring-Link-Produkte, dessen Quintessenz Nachhaltigkeit und ethisches Handeln bilden.

Gleich, woher ihr kommt und auf welcher Seite der KonsuMenschlichkeit ihr euch bewegen mögt (auf Produzenten- oder Käufer-Seite): Kommt mit ins Boot und begleitet uns auf unserer Reise!

Warum soll das Projekt unterstützt werden?

Wir haben vier elementare Gründe für die Unterstützung unseres Projektes zusammengefasst:

1) Der Nachhaltigkeitsgedanke unseres Upcycling-Verfahrens geht mit §6 des Kreislaufwirtschaftsgesetzes (KrWG) konform, der besagt, dass an erster Stelle die Vermeidung von Abfall steht und die Methode des Recycling erst dann eingesetzt werden soll, wenn eine Vermeidung nicht möglich ist.

2) Die Unterstützung insbesondere benachteiligter Menschen gehört zu unseren Grundgedanken. So möchten wir in Kooperation mit Behindertenwerkstätten treten und beispielsweise Arbeitslose, Alleinerziehende oder ungelernte Arbeitskräfte ermutigen, Teil dieser konsumenschlichen Bewegung zu werden und mit unserer Hilfe ihre persönliche Situation zu verbessern.

3) Wir schaffen zwischen KonsuMenschen auf beiden Seiten – Produzent und Käufer – eine transparente und individuelle Handelsbeziehung. Um diese zu gewährleisten, bringen wir auf den Produkten einen QR-Scan-Code an. Dieser führt zum persönlichen Profil des jeweiligen Produzenten auf unserer Webseite. Auf diese Weise kann der Käufer genau nachvollziehen, wer hinter dem erworbenen Produkt steckt.

4) Ringweben macht Spaß, ringweben kann jeder. Rink Link ist für alle (da).

Projektverantwortliche

Initiator des Projekts und Kopf unserer Truppe ist Muschelbart (70). Der „Alt-Hippie“, wie er sich selber nennt, hat in den letzten zwanzig Jahren die Ring-Link-Technologie perfektioniert und zahlreiche Designvarianten ersonnen, die einfach umsetzbar sind und für jeden KonsuMenschen sein sollen. Sein Motto: „Upcycling statt Recycling!“ Seine Reise mit dem Ring-Schuh, seinem aufsehenerregenden Segelboot Little Big Mama, begann er in Hooksiel.
Beim Start seines Upcycling-Abenteuers erhielt Muschelbart Unterstützung von Basti (38), der für ihn die erste Online-Präsenz aufbaute. Basti verhilft uns mit seiner technischen Versiertheit zu einem Auftritt im virtuellen Raum, der die Reise und das Projekt für die breite Masse nachverfolgbar macht
In Hannover stießen Joe (19) und Tina (26) hinzu, die von Beginn an großes Interesse an seinem Projekt zeigten und sofort einstiegen, um Muschelbart mit ihren Talenten und Fähigkeiten zu unterstützen.
Tina ist zuständig dafür, die vielfältigen Ideen und Designkonzepte, die Muschelbart hervorbringt, in Schriftform zu fassen und so dem breiten Publikum zu veranschaulichen. Ihre Aufgabe besteht darin, die Texte für die Webseite zu schreiben. Sie möchte zum Nachdenken anregen und inspirieren. So klärt sie auch über den konsumenschlichen Hintergrund auf, den Muschelbart verfolgt und verkörpert.
Joe ist der Mann hinter der Kamera. Er ist engagiert dabei, wenn es um die fotografische und videografische Dokumentation von Muschelbarts Reise, der Ring-Link-Technologie als solcher und die Darstellung der konsumenschlichen Initiative Muschelbarts in Bildern geht. Auch die Workshops möchte er mit der Kamera begleiten, um die Entwicklung greifbar zu machen und Beispiele zu liefern, wie ein solcher Workshop und das Endergebnis aussehen können. Für das Design der Webseite möchte er sich mit Tina zusammentun. Gemeinsam bilden sie die kreative Exekutive des Teams.
Alle Mitglieder unseres Teams sind klar in ihrer Auffassung der Teamstrukturen als demokratische Gemeinschaft. Zwar hebt sich Muschelbart als Erfinder der Technologie von den anderen ab, doch er legt großen Wert darauf, dass jedes Mitglied sich gleichberechtigt in die Ausgestaltung des Projektes einbringt und Entscheidungen demokratisch getroffen werden.

Was passiert mit dem Geld bei Erreichen des Finanzierungsziels?

An erster Stelle stehen hier die Planung, Entwicklung und Durchführung der Workshops in geeigneten Veranstaltungsräumen, wie zum Beispiel (durch Corona momentan leerstehende) Clubräume, Gemeindehäuser oder alternative Veranstaltungsgelände. Hierfür rechnen wir Miete ein.
Die Workshops sollen an unterschiedlichen Orten in Berlin stattfinden, um unsere Bekanntheit zu erhöhen und unsere Botschaft möglichst weit zu verbreiten. Unser Team sowie das benötigte Material (z.B. eine nicht unerhebliche Menge an Fahrradschläuchen, die je nach Teilnehmerzahl variiert) und die technische Ausstattung (Kamera-Equipment) muss schnell und sicher von A nach B gelangen. Hierfür möchten wir ein geeignetes Transportmittel anschaffen, denn der Ring-Schuh selbst bietet keinen Platz für das gesamte Team plus Equipment. Auch die Unterkunft und Verpflegung unserer Teammitglieder über die gesamte Zeit der stattfindenden Workshops hinweg muss gewährleistet sein.
In den Workshops wird Gebrauch von White Boards und einem Beamer gemacht, um die Hintergründe des Projektes theoretisch zu vermitteln.
Während der praktischen Vermittlung der Ring-Link-Technologie werden Scheren benötigt, um die Fahrradschläuche in einzelne Gummiringbänder zu zerteilen.
In den Pausen zwischen den einzelnen Workshop-Phasen möchten wir unsere Teilnehmer mit Verpflegung versorgen (z.B. Brötchen, Kaffee).
Für die weitere Bekanntmachung unseres Projektes und zur Gewinnung neuer Workshop-Teilnehmer und KonsuMenschen, die das Projekt unterstützen möchten, planen wir den Druck von Flyern und Visitenkarten.
Zudem möchten wir die Gelder nutzen, um den Aufbau unserer Webseite und des integrierten Webshops zu ermöglichen, welche den Grundstein für unsere konsumenschliche Ausführung einer individuellen und persönlichen Handelsbeziehung legen.
Zusätzlich zur Webseite möchten wir uns das Social Media Marketing zunutze machen, um eine breite Masse an Publikum zu erreichen und mehr Unterstützer in unserer Sache zu gewinnen.

Mein Dankeschön

Wer Teil unserer konsumenschlichen Community werden und sich aktiv für unseren Erfolg einsetzen möchte, indem er uns mit fehlenden Mitteln unterstützt, erhält als Dankeschön ein individuell gefertigtes erstes Ring-Link-Produkt, durch welches er die Idee hinter Ring Web Technologies und die damit verbundenen Grundwerte der Ethik und Nachhaltigkeit nach außen tragen und immer bei sich haben kann.
Je nach Höhe der Förderung gibt es die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Ring-Link-Produkten zu wählen, die eigens von Muschelbart hergestellt werden. So entfaltet sich das Mindset der individuellen Handelsbeziehung, auf welche wir großen Wert legen, von Beginn an. Die kleinste Variante stellt hier eine kleine Kugel – der sogenannte „Bobble“ – dar, welcher als Schlüsselanhänger getragen werden kann.

Status

Euro vergeben: 0,00 von 5.000,00

0,0 % wurden erreicht.

Dieses Projekt teilen